Mittwoch, 12. Oktober 2011

Rhein-History

Hildegard von Bingen (1098 – 1179)
Der Name Hildegard von Bingen ist sicher jeden bekannt, Nicht zu letzt wegen des Filmes, der in den Kinos lief (Vision Aus dem Leben der Heiligen Hildegard). Sie war sicher eine faszinierende Persönlichkeit, die mich seit langem beschäftigt. Nicht weil ich gläubige katholikin bin, sondern mich fasziniert die Energie, mit der sie ihre Ideen umgesetzt hat und ihre Kraft gegen alle Widrigkeiten hinweg, ihren Weg zu gehen. So hat sie um 1150 (ja im 12. Jahrhundert, als noch raubeinige Männer die Welt beherrschten, so zumnindest unsere Vorstellung vom Mittelalter aus den Büchern von Ken Folett und Co.) in Bingen ein eigenes Kloster gerüdet und erbaut. Dazu gehörte schon damals eine gehörige Portion guter Kontakte, Geld und starkem Willen. Leider ist von der damaligen Klostergebäude nichts mehr übrig geblieben. Im Zuge der Jahrhunderte wurden die Steine der Klosterkomplexes dann eher als Steinbruch benutzt. Ich war ganz erstaunt, wo sich der heutige Eingang zum Kloster Disibodenberg in Bingen befindet. Man muss über einen ganz normalen Parkplatz an den Sonnestudio Sun 4 you vorbei und voila da stößt man auf eine verschlossene Tür, die zu einem Kellergewölbe führt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen